Fehler

Achim Lengerer, 13 narratives to a construction (love-movie) with 5 performers, 3 separated tracks and 2 scenes (Fassbinder), 2007

Achim Lengerer, 13 narratives to a construction (love-movie) with 5 performers, 3 separated tracks and 2 scenes (Fassbinder), 2007

agentur, specimen 783, since 1992 ongoing

agentur, specimen 783, since 1992 ongoing

Shannon Bool, the nightmare, Hera making Helen, Starfish eating babies, Green light, 2006 and 2007 all courtesy Galerie Iris Kadel

Shannon Bool, the nightmare, Hera making Helen, Starfish eating babies, Green light, 2006 and 2007 all courtesy Galerie Iris Kadel

Tanja Widmann, Versuch sich timid kind and restless (Constanze Schweiger, 2005, 60 x 60 cm, Acryl auf Motino) anzunähern, 2007

Tanja Widmann, Versuch sich timid kind and restless (Constanze Schweiger, 2005, 60 x 60 cm, Acryl auf Motino) anzunähern, 2007

Charlotte Moth, untitled, 2007

Charlotte Moth, untitled, 2007

Dani Gal, the deja vu of Avner Kaufmann, 2006

Dani Gal, the deja vu of Avner Kaufmann, 2006

labelfuerproduktion zeigt:

 

the film as a page of victor hugo rewritten in the style of nerval

Fehler #5

 

7.7. - 18.08.2007

 

Achim Lengerer zusammen mit:

agentur

Shannon Bool

Dani Gal

Charlotte Moth

Tanja Widmann

 

Auf Einladung des Künstlers Achim Lengerer entstand als Kollaboration mit den beteiligten Künstlerinnen die Ausstellung the film as a page of victor hugo rewritten in the style of nerval. Die Ausstellung ist keine Ausstellung zu Film oder Kino, aber wie eine transparente Folie, wie ein analoges Stück Kinomaterial selbst, liegt bei allen Arbeiten im Prozess der Herstellung, gedanklich oder handwerklich, ein Moment der Durchquerung oder des An- oder auch Vorbeischauens im Kino oder dem Kinoapparat und seiner kulturellen Figuration vor. Dieser Moment ist nicht in allen Arbeiten klar ablesbar (verstehbar, dekodierbar), aber ein in die Herstellung eingesickertes Denken (vielleicht der tatsächlichen, konkreten künstlerischen Handlung zeitlich weit vorgelagert) ist manchen Arbeitsweisen eigen, wie eine Erinnerung, die Dingen und Menschen anhaftet, wenn ein Blick sie mit gesenkten Augen streift. Diese Erinnerung kann nun politischer, privater, intellektueller, neurotischer, kulturhistorischer oder sozialer Art sein, oder, und dies ist anzunehmen, sie ist alles zusammen im Bruchteil derselben Sekunde.

 

|||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||

 

Ausstellungsansichten